Stecke: E75
gefahrene km: ca. 258

Für Tag 4 hatten wir extra eine kurz Strecke ausgewählt, weil wir ja einen Zwischenstopp am Polarkreis und beim Weihnachtsmann eingeplanten.

Also wegen der Stunde Zeitverschiebung klingelte der Wecker bereits um 6:00 Uhr ! Duschen, Frühstück…das Übliche halt. Dann ab Richtung Polarkreis. Dort angekommen wurden ersteinmal fleißig Fotos gemacht. Wann hat man schonmal die Gelegenheit über den Polarkreis zu hüpfen. Dann ging es ab ins Weihnachtsmannpostamt. Schnell eine Karte an mich selbst geschrieben – Wünsche an den Weihnachtsmann ausgesprochen und ab in den Kasten damit. Hihi… :-). Santa Claus Village war leider „under construction“ und eröffnet erst wieder zum Winter 2016. Na gut, man kann nicht alles haben. Aber den Souveniershop haben wir natürlich auch besucht und ein paar Souveniers gekauft.
Weiter ging die Fahrt nach Tankavaara. Der Ort ist für seine Goldwäsche bekannt. Schon vor langer Zeit fand man dort Einiges von diesem Edelmetall und so zog es immer mehr Leute dorthin um auch das große Geld zu machen. Heute finden dort immer noch die Goldwäscherweltmeisterschaften statt. Wer möchte, kann sich selbst hinsetzen und Gold waschen. Bei unserem Besuch saßen auch etliche Leute und ein kleiner Junge hatte auch ein Goldstäubchen entdeckt.
Auf dem Gelände befindet sich ein Museum und eine Außenanlage mit nachgebauten Hüttchen der damaligen Schürfer und und und.. ich fand es sehr interessant.

Unser Tagesziel Saariselkä war nun nicht mehr weit und somit kamen wir in dem schönen Wintersportort schon gegen 15:30 Uhr an. Die Rezeption der Vermietung befand sich in einem Pub. :-). Das Zimmer war super und im Winter sicher ein Traum der Ort. Wir bekamen noch den Tipp dass wir abends unbedingt auf den Berg fahren sollten, da es ein schöner Aussichtspunkt ist. Gesagt – getan. Von dort oben fährt auch der Skilift im Winter. Es gab dort auch einen Aussichtsturm und als ich dort stand… das war so unendlicher Ausblick bei strahlendem Sonnenschein und klarem Himmel… es ging so eine Ruhe von dort aus… Einfach tief durchatmen und genießen. Unten wieder angekommen aßen wir einen mega leckeren Rentier-Burger. Seeeehr empfehlenswert! Weiterhin möchte ich erwähnen, dass dort auch der Weihnachtsmann noch ein Büro hat!
Und abends tranken wir noch ein finnisches Bier namens Lapin Kulta im Pub wo auch die Rezeption war. Scheinbar Dreh- und Angelpunkt des Ortes. Ab ins Zimmer und schlafen… äääähmmm… wenn es nicht so hell wäre… Es war taghell!

Fazit: Ein schöner Ort und sicher erst Recht im Winter !

Übernachtung: Saariselkä Inn