Strecke:E22 Route 23
gefahrene km: ca. 562

Am Abend fuhren wir los Richtung Fähre. Ein- und Ausschiffen ist schon immer ein Erlebnis. Ich bin immer wieder erstaunt, was alles so in eine Fähre geht. Und falls man sich noch unschlüssig ist, ob man sich ein Wohnmobil oder einen Wohnanhänger kaufen möchte… HIER ist man richtig… ein buter Querschnitt durch die Übernachtungswelt auf Rädern fährt an Einem vorbei. Klein und „handlich“ oder riiiiiesig und luxoriös.

Mit der Nachtfähre der Stena Line  ging es von Rostock nach Trelleborg. Dieses Mal hatten wir uns entschieden, keine Kabine zu nehmen, sondern es uns in den Sesseln bequem zu machen und ein wenig zu schlafen. Nicht so einfach wenn man einen Trupp aufgedrehter Jugendlicher im Raum zu haben… Diese gingen dann aber glücklicherweise bald wieder, nachdem sie angezischt wurden aus allen möglichen Ecken.

Dann war da noch schräg hinter uns einen Motorradfahrer… Ein Mann wie ein Bär… er machte es sich auf dem Boden bequem und sägte schon mal ordentlich Holz ab… Irgendwann kam dann aber die Durchsage, dass man in 1 Stunde da sei. Wir saßen dann zur rechten Zeit im Auto und waren startklar fürs Abenteuer.

Also runter vom Schiff und los zum Ziel Nr. 1. Besuch bei ganz lieben Bekannten in der Nähe von Osby.  Nach einem wundervollem schwedischen Frühstück ging es dann weiter zum Ziel Nr. 2: Örebro. Dort besuchten wir eine herzliche Bekannte. Von dort ging es dann zu unserer 1.Übernachtung nach Kumla.