Strecke:
gefahrene km ca.: 0

Für diesen Tag hatten wir NUR Stockholm geplant… Das Wetter sollte wieder super werden. Dennoch hatten wir als Punkt 1 ein Museum geplant. DAS ABBA-Museum ! 2013 als wir in Stockholm waren, gab es das ABBA Museum noch nicht.
Da wir früh genug dort waren, kamen wir auch noch rein. Schien ein sehr beliebter Ort für Touristen zu sein. Nun wissen wir auch warum. Ein wirklich tolles Museum für Groß und Klein. Mit vielen Einblicken auch ins Privatleben der 4. Nachgestellte Musikstudios, die Nähwerkstatt, zahlreiche gewonnene Schallplatten und viele Bühnenoutfits.
Weiterhin gab es noch die Musik-Hall of Fame und eine Ausstellung zum Eurovision Song Contest mit der Kleidung u.a. von Euphoria und Lordi. Man konnte sogar mit der Gruppe zusammen auf der Bühne auftreten oder im Hubschrauber Fotos machen wie auf einem Cover von Abba. Wachsfiguren die wirklich täuschend echt aussahen, gaben dem Ganzen das i-Tüpfelchen.
Besonderes Highlight war natürlich das ROTE TELEFON. Nur die 4 ABBAs haben die Nummer und können unverhofft anrufen.
ABSOLUT empfehlenswert !!!

Anschließend starteten wir ins Skansen. Diesmal war das Wetter ausgezeichnet. Im Restaurant des Parks fand eine riesige mondäne private Feier statt mit viel Gesang. Außerdem sahen wir endlich unsere geliebten Elche. Beim letzten Besuch lagen sie unterm „Car-Port“ und hatten keinen Bock auf neugierige Besucher. Aber diesmal hatten wir Glück und es fand sogar noch ein Treff mit einer Tierpflegerin statt am Elchgehege. Wir haben viel erfahren und konnten auch noch Fragen stellen und konnten mal eine Elchschaufel in den Händen halten.
Wir liefen an den historischen Häusern vorbei und tranken Kaffee, schlenderten an handwerklichen Ständen entlang und fühlten uns pudelwohl.
Auch DAS ein voller Erfolg.

Auf ging’s zur Gamla Stan. Souveniers kaufen, Fotos machen und in unser Espresso-House.

Da mein Mann und ich begeisterte Arne Dahl Leser sind, war ein Besuch an der Polizei Station am Rathaus quasi Pflicht. Mein Mann war vor Jahren schon mal dort, aber ich wollte diesen Ort auch sehen, der immer wieder in den Filmen vorkommt.

Mit Plattfüßen ging es wieder in die U-Bahn Richtung Hotel. An „unserer“ U-Bahn Station warteten wieder gruselige Leute die wieder die Ankommenden checkten. Ich wollte nur noch ins Hotel und dort in der Lobby noch einen Kaffee trinken.

Wieder ging ein wunderschöner erlebnisreicher Tag zu Ende…