Strecke: —
gefahrene km ca.: 0

Sightseeing war angesagt. Wir hatten uns vorher angeguckt, was wir sehen wollen …

  1. Station war das Polaria: Ein tolles Meeres“museum“ zum Gucken und Erleben. Eine Bartrobbenfütterung war schon klasse. Weiterhin gibt es dort 2 Becken in den man sogar die kleinen Meeresbewohner anfassen darf. Aber auch sonst viele Becken mit Fischen und Meeresgetier. Toll ist auch der Tunnel wo dann die Robben über dem Kopf langschwimmen. An einem Schiffssimulator kann man mal testen, wie träge ein großes Schiff auf ein Kommando reagiert.
    Also absolut empfehlenswert.
  2. Der Hafen: Ein sehr schöner Hafen mit Blick auf die Berge und die Seilbahn. Die Hurtigruten lagen gerade im Hafen. Am Hafen gibt es auch viele Restaurants.
  3. Die Eismeerkathedrale: Ein unbedingtes MUSS wenn man in Tromsø ist. Eine Optik wie aus dem Eis geschlagen.
  4. Die Seilbahn: Die Seilbahn kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Alle halbe Stunde fährt jeweils die Bahn hoch oder runter. Von oben hat man eine traumhafte Sicht auf den Hafen und die Stadt! Besonders ist auch die Aussichtsplattform. Sie Vorder“wand“ ist aus Glas oder ganz dickem Kunststoff und schräg. Somit kann man sich quasi über den Rand lehnen zum fotografieren. Tolle Sache ! Man kann von der Eismeerkathedrale überlaufen oder mit dem Bus fahren, der auch in die Stadt fährt. Achtung: Bus nimmt nur Bargeld !!!

In Tromsø selbst gibt es noch Vieles zu sehen. Einen Pavillion und man sollte unbedingt irgendwo ein Bier trinken gehen. Wir hatten uns dafür das Sivertesens Café ausgesucht. Das Bier war natürlich auch gut „Nordlys“. In Tromsø ist auch die Mack-Brauerei beheimatet. Sie ist die nördlichste Brauerei der Welt. Ein Denkmal für den Gründer Ludwig Mack gibt es natürlich auch.
In einem Geschäft für Brauereizubehör – Ølhallen– kann dort auch Führungen nebst Verkostung zum Thema Bierbrauen buchen. Der Preis der Verkostung richtet sich nach der Menge der gewünschten Sorten.

In der Stadt selbst gibt es schöne Ecken zum Verweilen. Beliebt scheint ein großer Spielplatz zu sein der schon etwas speziell ist. Auch große Kinder tobten auf den federnden, teils aus Gummi gefertigten, Gebilden rum. Alle hatten ihren Spaß.
Auch die Steinfiguren in Katzenformen sind schön anzusehen. So gibt es lauter nette Sachen in der Stadt.
Essen waren wir dieses Mal in der Restaurant-Etage des Einkaufscenters. Auch die Preise für das Essen dort waren sportlich. Für einen Teller Nudeln knapp 20 Euro ist schon nicht Ohne… :-). Aber es war alles frisch zubereitet.
Den Abend ließen wir am Hafen mit einem Spaziergang ausklingen. Beim Sonnenschein hatten wir einen herrlichen Blick auf einen Berg, der von der Sonne angestrahlt wurde und wie ein gigantischer Stein vom Mars aussah. Einfach nur schön !